Zwei viel versprechende Junghähne mit etwa 5 Wochen. Kräftige, breite Körper und schöne Brusttiefe sind schon jetzt erkennbar. Auf stabilen Läufen stehen sie auch.

Warum es Hähne sind?

Siehe die jetzt schon erkennbaren dunkelroten Schmuckfedern auf den Flügeldecken und dem Rücken.

Super Junghahn. Man beachte die Standbreite und Körpervolumen. Leider in der Gesichtsfarbe etwas zu hell; geht aber noch.

Schön zu sehen, dass Beinfarbe, Körperfarbe und Gesichtshaut auf unterschiedlichen Genorten sitzen.

Hier ein Negativbeispiel:

Sehr helle Gesichtshaut gepaart mit einem Einfachkamm reservieren schon jetzt den Platz in der Kühltruhe.

Gut erkennbar sind die nicht vollständig dunkel durchgefärbten Läufe. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass die Beine oberflächlich noch durchdunkeln werden. An der Fußsohle bleibt dieser Mangel aber ewig sichtbar.

Den Fehler in der Fußpigmentierung gibt es in unterschiedlich starker Ausprägung.

Hier sind nur wenige Zehenspitzen betroffen.

Goldweizenfarbiger Junghahn mit guten Rasseeigenschaften. Kräftiger Körper, gerade Rückenlinie, klasse Brusttiefe und idealer Schwanzwinkel. Leider hat die Weizenfarbe Auswirkungen auf die Fuß- und Schnabelpigmentierung und sorgt für einen Grünstich. Wenn auch auf dem Foto nicht so deutlich sichtbar, hat das Tier leider auch einen leichten Ansatz zum Perlauge.

Insgesamt dritte Reihe mit deutlicher Tendenz zur Truhe.


Noch mehr Bilder

Augenbilder

Sehr helle, orangene Iris mit durchscheinenden Blutgefäßen

.......................schlecht!

Hier ist die Iris schon etwas dunkler, dennoch

....................nicht gut!

So sollte das Auge eines Belgischen Kämpfers aussehen. Das Auge ist komplett dunkel, die Iris fast nicht erkennbar.

noch mehr Bilder